...zurück

Soziale Kinder- und Jugendarbeit in Costa Rica

Im September 2018 ist unsere Teamerin Leah Marie Kleb gemeinsam mit zehn weiteren jungen Erwachsenen aus Deutschland im Rahmen des weltwärts-Programms zu einem freiwilligen sozialen Jahr nach Costa Rica aufgebrochen, um sich dort in der Kinder- und Jugendarbeit zu engagieren.
Der Dienst von Leah Marie findet in der Stadt Esterillos über die Partnerorganisation „Uno+“ statt. „Uno+“ betreut dort bis zu 70 Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis 18 Jahren.

Unter folgendem Link könnt ihr die Arbeit von Leah Marie verfolgen:
http://www.leahscompass.jimdofree.com

Der einjährige Aufenthalt wird zu max. 75 % durch das Bundministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung finanziert. Die restlichen 25% der Kosten müssen die jungen Erwachsenen selbst tragen und sind deshalb auf Spenden angewiesen. Wenn ihr diese soziale Arbeit in Costa Rica unterstützen möchtet, könnt ihr dies gerne über den folgenden Link tun:
https://www.betterplace.org/de/projects/63066-soziale-arbeit-in-costa-rica

Oder ihr wendet euch an das Gemeindebüro unserer Kirchengemeinde.

 

Update November 2018:

FSJ in Costa Rica—Leah-Marie Kleb berichtet:
Hallo ihr Lieben!
Zunächst möchte ich mich ganz herzlich für die großzügigen Spenden bedanken! Die ersten Postkarten habe ich bereits verschickt.
Nun bin ich schon über einen Monat in Costa Rica. Ich dachte da sei es angemessen, mal ein kleines Update zu schreiben:
Meine letzten Arbeitswochen waren noch etwas chaotisch, aber es pendelt sich immer mehr ein. Ich arbeite an fünf verschiedenen Standorten. Jeden Tag bin ich in einem anderen Ort tätig.
Mittwochs helfen wir beispielsweise der Pastorin Leonor, den Kindern einige Matheaufgaben zum Rechnen zu stellen oder ihnen auch Schreib- und Leseauf-gaben auf Spanisch zu geben.
Für kommende Woche haben wir einige Spiele und kreative Aufgaben zum Eng-lischlernen vorbereitet. Nach der Lerneinheit dürfen die Kinder malen oder es wird gebastelt. Am Ende der Betreuung bekommen alle Kinder eine warme Mahlzeit, denn diese bleibt Zuhause leider oftmals aus. Da Uno+ auch einen Schwerpunkt auf Religionslehre legt, werden außerdem Geschichten aus der Bibel vorgelesen oder als kurzes Theaterstück nachgespielt.
Ziemlich große Erleichterung spüre ich darüber, dass ich den Großteil der Sprache verstehe und mich immer mehr traue, Spanisch zu sprechen. In Notfallsituationen muss ich allerdings dann doch schon mal auf Pantomime oder ein online Wör-terbuch zurückgreifen.
In den letzten Wochen habe ich insbesondere einige Privilegien aus Deutschland verstärkt reflektiert. Mir ist aufgefallen, dass ich nun viele Dinge mehr und vor allem bewusster zu schätzen weiß. Sei es darauf bezogen, stets mobil zu sein oder immer fließend sauberes Wasser im Haus zu haben.
Mittlerweile habe ich mich hier gut eingelebt und ich fühle mich wohl. Das liegt bestimmt auch daran, dass ich mich mit meiner WG-Mitbewohnerin so gut verstehe.
Und wie ist die Lage am anderen Ende der Welt? Ich freue mich über jeden, der auch mal vom eigenen Leben berichtet.
Wer übrigens meine Arbeit (weiterhin) unterstützen möchte, kann dies über folgenden Link tun: https://www.betterplace.org/de/projects/63066-soziale-arbeit-in-costa-rica
Spenden können Sie auch über das Konto der Christus-Kirchengemeinde.
Empfänger: Kirchenkreis Siegen IBAN: DE38 4605 0001 0002 1145 02 Verwendungszweck: Christus-KG, FSJ in Costa Rica

Ich habe auch einen Blog, auf dem ich regelmäßig von meiner Freiwilligenarbeit berichte. http://www.leahscompass.jimdofree.com
 
Sonnige Grüße, Leah Marie Kleb