...zurück

WORTWECHSEL

Unfassbares war geschehen. Eben war er noch da – und jetzt... Dunkelheit bricht herein über die, die auf dem Weg nach Emmaus sind. Hoffnung und Heimat ist ihnen genommen. Einer geht mit. Erst unbemerkt, lauschend, ermunternd das Herz auszuschütten, zuhörend, auf Verheißungen weisend. Einer geht mit und reißt den Blick von den eigenen Füßen zum Gesicht des anderen Einer geht mit und offenbart sich als der Ewige, uns liebende Gott. Er uns, mit all unseren Eigenarten – will mit uns im Gespräch sein, mit all unseren Fragen. (nachzulesen in Lukas 24,13-35)

nach Emmaus: WORTWECHSEL - auf neuen Wegen…

Experimentieren – offen für Veränderung – mit der Sehnsucht nach Austausch über die Texte der Bibel und ihr Wirken in unser Leben hinein.

In der Hoffnung all diejenigen mitnehmen zu können, die bisher Freude und Interesse an unserem offenen Bibelge-spräch hatten. Mit dem Wunsch, dass ein Angebot von Fahrgemeinschaft auch genutzt wird.

Als herzliche Einladung an alle, die einen neuen Start mit dem Bibelgespräch als WORTWECHSEL > zwischen Pastor Sebastian Rink (FeG Fischbacherberg) / Studierendenpfarrer Ralph van Doorn (ESG) und allen Interessierten < wagen wollen.

Zunächst mit 3 Terminen im November,
treffen wir uns im FREI:RAUM, Löhrstraße 30

Jeweils mittwochs von 19.30 Uhr—21.00 Uhr
06. NOVEMBER, 13. NOVEMBER UND 20. NOVEMBER

Thema:
Selbstoptimierung und Gnade
Gut aussehen, sich fit fühlen, den Alltag gut geregelt bekommen, persönliche Ziele erreichen: Daran ist erst einmal nichts Schlechtes. Was aber, wenn der Wunsch nach Selbstoptimierung zum quälenden Zwang wird? Wie gehen wir um mit den Verkrümmungen, mit dem Bruchstückhaften unseres Lebens? Welche ökonomischen Interessen verbinden sich eigentlich mit dem gesellschaftlichen Trend zu persönlicher Perfektion? Fragen wie diese wollen wir auf dialogische Weise ins Gespräch mit der Bibel bringen. Gemeinsam wollen wir darüber nachdenken, wie das konkret werden kann:

Fragmentarisch Mensch zu sein.

EINE KOOPERATION MIT DER EV. STUDIERENDENGEMEINDE SIEGEN, DER FREIEN EV. GEMEINDE FISCHBACHERBERG UND DEM FREI:RAUM SIEGEN.

Ralph van Doorn