...zurück
 

Aus dem Presbyterium

… zuerst ein aus tiefem Herzen kommendes Dankeschön an Horst Völkel. Am 26. März 1978, damals der Ostersonntag, wurde er in das Presbyterium unserer Gemeinde eingeführt. Seit nunmehr 40 Jahren – biblisch betrachtet eine ganz besondere Zahl und damit ein ganz besonderes Jubiläum – arbeitet Horst Völkel verantwortlich in unserer Gemeinde und für die hier lebenden Menschen. Selbst eine mehrjährige berufliche Tätigkeit in Sachsen konnte ihn nicht von seinem Presbyterdienst abhalten. Im Presbyterium kümmert er sich derzeit schwerpunktmäßig um die diakonischen Aufgaben in unserer Gemeinde und eine gute Zusammenarbeit der Kirchengemeinde mit den diakonischen Einrichtungen in unserer Region, aber auch das Gemeindehaus Emmaus liegt ihm am Herzen. Seit seinem Eintritt in den Ruhestand trifft man Horst Völkel nicht nur regelmäßig im Gottesdienst, sondern auch im Bibelgesprächskreis, im Männertreff und beim Seniorenfrühstück – oft begleitet von seiner Frau Dorothea. Im Namen der gesamten Gemeinde gratuliert das Presbyterium Horst Völkel zu seinem 40jährigen Presbyterjubiläum und bedankt sich für die geleistete Arbeit. Ihm und seiner Frau wünschen wir für die Zukunft Gesundheit und Gottes Segen – und hoffen, auch weiterhin auf seinen Sachverstand und seine Tatkraft zum Wohle unserer Gemeinde und zum Lobe Gottes bauen zu dürfen.

… auf der strukturellen Ebene nimmt das Zusammenwachsen der fünf Siegener Innenstadtgemeinden zur Ev. Kirchengemeinde Siegen konkrete Formen an. Seit Mitte Januar überlegen Presbyter*innen und engagierte Gemeindeglieder in vier Arbeitsgruppen wie zukünftig die pastorale Versorgung aussehen könnte, wie Bewährtes auch weiterhin das Gemeindeleben prägen und zugleich Freiraum für Neues entstehen kann, wie wir unsere Finanzen, unser hauptamtliches Personal und unserer Gebäudebestand so aufstellen können, dass im Rahmen der personellen und finanziellen Möglichkeiten alles für ein lebendiges Gemeindeleben erforderliche zur Verfügung steht und auf welcher rechtlichen Grundlage die zukünftige Ev. Kirchengemeinde Siegen arbeiten soll. Bis Mitte Juni sollen die Ergebnisse der vier Arbeitsgruppen vorliegen. Im zweiten Halbjahr 2018 wird auf dieser Grundlage dann ein konkreter Vorschlag für die Vereinigung der fünf Gemeinden erarbeitet. Das Ziel ist, die angestrebte Vereinigung zum 1. Januar 2020 umzusetzen.

… und auch im alltäglichen Gemeindeleben entwickeln sich konkrete Projekte des Aufeinanderzugehens und des Zusammenwachsens: während der Passionszeit freuen wir uns auf das gemeinsame Bibelgespräch mit Prof. Ingo Baldermann im Gemeindehaus St-Johann-Straße, am Ostermontag laden wir zum festlichen Kantatengottes-dienst in die Martinikirche ein – Präses Annette Kurschus wird predigen, vom 22. Juli bis 19. August findet der schon traditionelle Predigtsommer in der Martinkirche statt – in diesem Jahr steht der Prophet Elia im Fokus. 2018 gibt es erstmals seit Jahrzehnten Pfingstferien. Ferienzeit bedeutet Urlauszeit, deshalb feiern wir bereits am Himmelfahrtstag einen Open-Air-Gottesdienst mit anschließendem fröhlichem Beisammensein bei Grillwurst, Kaffee und Kuchen. Wer am Pfingstmontag nicht in Urlaub ist und auch auf einen begeisternden Gottesdienst unter freiem Himmel nicht verzichten will, den bittet die Erlöserkirchengemeinde zum Gottesdienst auf dem Katzenplätzchen (Lindenberg, Nähe Restaurant Pfeffermühle).

… im Anschluss an den Allianzgottesdienst am 14. Januar 2018 traf sich das Presbyterium mit dem Leitungskreis der FeG Fischbacherberg zur gemeinsamen Standortbestimmung und um gemeinsame Projekte zu bedenken. Ein erstes konkretes Ergebnis ist, das vierzehntägig im Gemeindehaus Emmaus stattfindende Bibelgespräch als gemeinsame Veranstaltung zu verstehen und zu verantworten. Die Leitung übernehmen – im Wechsel – Pfr. Ralph van Doorn und Pastor Sebastian Rink, FeG. Und auch der Ort des Bibelgesprächs wird zwischen dem Gemeindehaus Emmaus und dem Gemeindehaus der FeG wechseln.

… in unserer Novembersitzung haben wir Thomas Schneider, den neuen Jugendreferent der Region 4 kennengelernt. Wir freuen uns auf eine konstruktive Kooperation und gemeinsame Projekte in der Kinder- und Jugendarbeit.

… die Errichtung der Einliegerwohnung im Pfarrhaus Memeler Straße ist abgeschlossen. Seit Anfang März wohnen dort Yosef Alkhlef und Hussein Al Waka, zwei junge Männer, die 2015 aus Syrien nach Deutschland geflüchtet sind. Yosef hat in diesem Frühjahr eine Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger im Diakonie Klinikum Jung-Stilling begonnen. Hussein strebt die gleiche Berufsausbildung an. Zur Vorbereitung absolviert er derzeit ein Freiwilliges Soziales Jahr im Stilling.

Dirk Hermann, Vorsitzender des Presbyteriums